© by Ludwig Pabst 2017

Ethik

Aktualisierungsstand dieser Seite:02.06.2016

„Unser Gesundheitssystem entwickelt sich mehr und mehr zu einer Gesundheitsindustrie, bei der die Erwirtschaftung von Erlösen der zentrale Antrieb ist. Die Krankenversorgung erfolgt nach dem Vorbild industrieller Produktion und verliert dabei zunehmend den kranken Menschen aus dem Blick. Das ökonomische Denken ist so vorherrschend, dass sich dadurch auch die inneren Einstellungen der Heilberufe sukzessive verändern.“

Klappentext des Buches von Prof. Dr.med.Giovanni Maio: „Geschäftsmodell Gesundheit – Wie der Markt die Heilkunst abschafft“; Suhrkamp Verlag 2014; ISBN 978-3-518-46514-1

Quelle

Datum

Inhalt

Link

Für weitere Informationen klicken Sie einfach auf das unter Link stehende Icon!

Deutscher Ethikrat

05.04.2016

Patientenwohl als ethischer Maßstab für das Krankenhaus
Stellungnahme
(eine unverzichtbare Lektüre für alle im deutschen  Gesundheitswesen Tätige, einschließlich der Gesundheits-Selbsthilfe!)

...jedoch sind durch eine vorrangige Fokussierung auf Ausgabenverringerung seitens der Krankenkassen und Ertragssteigerung auf der Seite der Anbieter Effekte entstanden, die im Hinblick auf das Patientenwohl als maßgeblicher normativer Maßstab Anlass zur Sorge geben.

...Krankenhäuser müssen ihre Versorgungsleistungen vor dem Hintergrund politischer Vorgaben und unter ökonomischen Bedingungen erbringen, die zum Teil problematische Auswirkungen auf die Entscheidungen im ärztlichen und pflegerischen Bereich und damit auf das Patientenwohl haben.

...Beziehungen von Patienten zu ihren Ärzten, Pflegenden und Therapeuten sind auf eine gelingende Kommunikation angewiesen. Kommunikationskompetenz ist eine unverzichtbare Schlüsselkompetenz aller Heilberufe. Sie umfasst neben der Kommunikation mit dem Patienten auch die Kommunikation mit den Personen im Umfeld des Patienten, denen insbesondere nach der Krankenhausentlassung eine große Bedeutung bei der Absicherung von Therapieerfolgen zukommt.

pdf_logo_trefoil

Ärzte Zeitung

16.11.2015

Trotz Bürokratie und Zeitmangel
Wir müssen zurück zur Medizin der Zuwendung!
Der Zeitdruck in Kliniken und Praxen belastet Ärzte und Pflegende enorm. Aber auch angesichts widriger Arbeitsbedingungen dürfen sie nicht kapitulieren, sondern sollten zu ihrer ureigenen Aufgabe zurückfinden: der Zuwendung zum Patienten.

pdf_logo_trefoil

Deutsches Ärzteblatt

17.08.2015

„Die Indikation als Kernstück der ärztlichen Identität
Köln – Giovanni Maio befürchtet, dass Ärzte durch ökonomische Anreize dazu verleitet werden könnten, die Bedeutsamkeit einer sorgsamen Indikation zu unterschätzen. Vor diesem Hintergrund hat der Ausschuss für ethische und medizinisch-juristische Grundsatzfragen der Bundesärztekammer unter Maios Federführung grundlegende Aussagen zur Indikation erarbeitet.

pdf_logo_trefoil

Ärzte Zeitung online

16.04.2015

Interview
"Ärzte sind in einen Machbarkeitssog geraten"

Medizinethiker Professor Giovanni Maio wird beim Internistenkongress über die "Kunst des Unterlassens" sprechen. Dieses Thema verbindet er mit einer grundsätzlichen Kritik der "industrialisierten Medizin". Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" fordert er ein neues Verständnis von ärztlicher Leistung.

pdf_logo_trefoil

Bremer Krebsgesellschaft

30.01.2014

Was braucht die Medizin
(der Mensch),
damit die Seele nicht verloren geht
?
Die nachfolgenden Punkte stammen aus dem Vortrag von Prof. Dr. Giovanni Maio, Freiburg, anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Bremer Arbeitskreises Psychosoziale Krebsnachsorge am 30. Januar 2014 im Haus der Bürgerschaft.

pdf_logo_trefoil

 

 

Wieviel Markt verträgt die Medizin?
Stenografischer Wortbericht der Rede von Prof. Dr. Giovanni Maio
auf dem 116. Deutschen Ärztetag 2013 in Hannover

pdf_logo_trefoil

geänderte Seiten

Änderungsdatum

NEWS

10.05.2017

REHA+AHB

06.04.2017

Home   News   Leben mit Prostatakrebs   Informationen   Links   Anregung, Fragen   Impressum 
website design software